Zur 5. Runde der Oberliga begrüßte der Naumburger SV den USV Halle im Euroville zum Derby. Die Gäste konnten aus diversen Gründen nicht auf alle Stammspieler zurückgreifen, wodurch zwei ziemlich gleichwertige Mannschaften an die Bretter kamen.

Und es entwickelten sich spannende Kämpfe. Andreas Fritsch willigte als erster nach einer halben Stunde und geschlossener Stellung ins Remis ein. Nach über 2 Stunden dann eine weitere Punkteteilung bei Jens Härtig, wobei die aktivere Figurenstellung durchaus Chancen bot. Florian Wendling hatte zwischenzeitlich schon ein Remisgebot von Altmeister Heinz Liebert abgelehnt, aber in der Folge leider seine gute Stellung "überzogen", was nach knapp 3 Stunden dann auch routiniert bestraft wurde. Die Domstädter lagen nun 1:2 zurück, aber es war noch alles drin! Am Spitzenbrett verteidigte sich Sebastian Schmidt-Schäffer mit Schwarz aktiv im Zentrum und konnte die Partie nach 3,5 Stunden in der Waage halten. Doch nun kam die Zeit der Naumburger! Dabei begann Samuel Gerings Wettkampftag in Jena recht "unsanft", als er sich auf dem Weg zum Bahnhof bei Glatteis den Fuß verstauchte - somit blieb nur noch das Taxi zum Euroville, um pünktlich am Brett zu sein... Doch diese "Investition" sollte sich allemal lohnen, denn der Neuzugang hielt den NSV mit seinem ersten Sieg im Rennen, da er die schwarzen Felderschwächen permanent unter Druck setzte und den Gegner zur Aufgabe zwang! Julius Heinrich mußte sich diesmal mit aller Kraft gegen die hallesche Nachwuchshoffnung Gedeon Hartge verteidigen, was zum Glück auch gelang. Am 7.Brett hatte Jens-Frieder Mükke schon ausgangs der Eröffnung einen klaren Vorteil erspielt, da die gegnerische Bauernstruktur zu anfällig war. Dadurch konnte er zwei Bauern erobern und das Endspiel nach 4 Stunden sicher gewinnen. So drehte der NSV den Kampf zum 4:3 und die Partie der befreundeten Mannschaftsleiter mußte letztlich die Entscheidung bringen! Die ausgeglichene Partie wurde nun in der Zeitnotphase nochmal spannend. Matthias Will übte erheblichen Druck am Damenflügel aus und zwang Thomas Hentzgen in die Verteidigung. Das sicherte auf jeden Fall das Remis nach etwas mehr als 4 Stunden, auch wenn hier vielleicht im Turm-Leichtfiguren-Endspiel noch mehr drin war. So gewinnt der Naumburger SV knapp, aber vom Spielverlauf völlig verdient, mit 4,5:3,5 und kann den USV Halle erstmals überhaupt bezwingen! Damit stehen weitere ganz wichtige Mannschaftspunkte im Abstiegskampf zu Buche! Zur nächsten Doppelrunde geht es Mitte Februar nach Leipzig, wo man dann auf die 1. und 2. Mannschaft der Schachgemeinschaft Leipzig trifft.

 

Brettergebnisse:
1.Brett: Sebastian Schmidt-Schäffer (DWZ 2369) - FM Thomas Höpfl (2244) Remis
2.Brett: Samuel Gering (2092) - Thomas Puls (2162) 1:0
3.Brett: Julius Heinrich (2050) - Gedeon Hartge (2106) Remis
4.Brett: Andreas Fritsch (1990) - CM Jürgen Luther (2077) Remis
5.Brett: Jens Härtig (2101) - Karl-Simon Altstadt (1971) Remis
6.Brett: Florian Wendling (1992) - IM Heinz Liebert (2068) 0:1
7.Brett: Jens-Frieder Mükke (2001) - Aaron Gröbel (1961) 1:0
8.Brett: Matthias Will (1946) - Thomas Hentzgen (1985) Remis

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
08
09
10
11
13
14
15
16
17
18
22
23
24
25
27
29
30
31
01
02
03
04

Schachbundesliga Tabelle