Zur 9. Runde der Schach-Oberliga reiste der Naumburger SV zu den Schachfreunden der SG 1871 Löberitz. Die Domstädter konnten mit schon 7 Mannschaftspunkten relativ entspannt beim favorisierten Traditionsklub antreten, denn der NSV hat in dieser Saison einfach einen "Lauf"!

So war der Wertzahlunterschied auch diesmal recht schnell neutralisiert. Nach 2,5 Stunden fielen dann die ersten Entscheidungen zu Gunsten der Gäste! Jens-Frieder Mükke hatte gegen seine lettische Gegnerin bereits 2 Bauern am Damenflügel "eingesammelt" und als er noch eine Figur gewann, folgte postwendend die Aufgabe. Wenig später ging der NSV mit 2:0 in Führung, denn Sebastian Schmidt-Schäffer am Spitzenbrett übte mit einem Mehrbauern Stellungsdruck aus und gewann ebenfalls eine Figur sowie die Partie! Mannschaftsleiter Matthias Will agierte zeitweise auf schachlich ziemlich "dünnem Eis", da ihm die Eröffnung mißlang, aber das Remisangebot nach 3 Stunden konnte er, in wieder "reparierter" Stellung, bequem annehmen. Wenig später dann ein weiteres Remis Roland Rümmler. Nach aktiver Verteidigung erzwang der 69jährige Routinier im Damenendspiel nach 3,5 Stunden ein Dauerschach! Und 10 Minuten später erreichte auch Samuel Gering nach sicherer Partieanlage ein Unendschieden. Beim Zwischenstand von 3,5:1,5 konzentrierte sich jetzt alles auf die 3 Mittelbretter. Julius Heinrich spielte mit versetzten Rochaden voll auf Königsangriff, Andreas Fritsch mußte sich dagegen im remislichen Turmendspiel mit Minusbauern verteidigen und Jens Härtig hatte eine verwickelte Stellung Zeit auf dem Brett. Als Letzterer dann beim Zeitnoduell die Nerven behielt und seinen ersten Saisonsieg verbuchte, konnten die Domstädter nach knapp 4 Stunden tief durchatmen, denn ein weiterer Mannschaftssieg war damit schon perfekt! Schade, daß Andreas Fritsch den zwischenzeitlichen Weg zum Remis übersah, aber sein junger Gegner verwertete den Vorteil auch sehr überzeugend! Nun kämpfte nur noch Julius Heinrich eine weitere Stunde lang, um sein Turmendspiel mit Mehrbauern zu gewinnen. Diesmal fand er nach einer ganz starken Partie gegen einen der Spitzenspieler Sachsen-Anhalts, Holger Pröhl, zwar noch nicht den Gewinnweg, doch auch das Remis war eine tolle Leistung!
So gewinnt der Naumburger SV nach einem entfesselten Auftritt mit 5:3 gegen die SG Löberitz und kann den Klassenerhalt damit fast sichern! Der Sekt bzw. das Bier muß allerdings noch kalt gestellt bleiben, denn bei zwei ausstehenden Runden können im ungünstigsten Fall theoretisch noch 4 Verfolger an den Domstädtern vorbeiziehen!
Zur finalen Doppelrunde geht es Anfang Mai nach Aue. Dort warten dann der TUS Coswig und Grün-Weiß Dresden.

Brettergebnisse:
1.Brett Norman Schütze (DWZ 2296) - Sebastian Schmidt-Schäffer (2369) 0:1
2.Brett Christian Schindler (2142) - Samuel Gering (2092)  Remis
3.Brett Holger Pröhl (2291) - Julius Heinrich (2050)  Remis
4.Brett Sebastian Pallas (2148) - Andreas Fritsch (1990)  1:0
5.Brett Nicolas Niegsch (2124) - Jens Härtig (2101)  0:1
6.Brett Martin Schuster (2162) - Roland Rümmler (1878)  Remis
7.Brett Elina Otikova (2057) - Jens-Frieder Mükke (2001)  0:1
8.Brett Michael Klyszcz (1908) - Matthias Will (1946)  Remis

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
08
09
10
11
13
14
15
16
17
18
22
23
24
25
27
29
30
31
01
02
03
04

Schachbundesliga Tabelle