Zur finalen Doppelendrunde der Schach-Oberliga reiste der Naumburger SV nach Aue. Um den letzten theoretisch noch notwendigen Mannschaftspunkt zu erkämpfen, konnten sich die Domstädtern noch mit ihrem "Edeljoker", Volkmar Huth, verstärken.

So entwickelte sich am Samstag ein offener Kampf gegen den TuS Coswig, der ebenfalls für den Klassenerhalt punkten mußte. Nach etwas mehr als 2 Stunden ging der NSV in Person von Andreas Fritsch in Führung! Sein Gegenüber hatte sich bei einer Abwicklung verrechnet und eien Figur eingebüßt. Eine Stunde später folgten zwei weitere Entscheidungen. Jens-Frieder Mükke konnte die Verteidigungsstellung des Gegners nicht erschüttern und da die Schwerfiguren getauscht wurden, war das Remis folgerichtig. Roland Rümmler griff in komplexer Stellung fehl, im Glauben, einen noch besseren Zug ausführen zu können, was zur sofortigen Niederlage führte. So stand es 1,5:1,5 doch in der Zeitnotphase schlugen die beiden "fleißigsten" Punktesammler auf Seiten der Domstädter zu! Julius Heinrich hatte durch doppeltes Bauernopfer einen Bauern bis vor den gegnerischen König gebracht und ein folgendes Läuferopfer brachte die Stellung dann gänzlich zum Einsturz. Auch wenn dies Opfer sicherlich noch korrekter zu verteidigen war; der Mut des Youngsters wurde belohnt! Sebastian Schmidt-Schäffer setzte mit seinem ebenfalls 4. Saisonsieg noch "einen drauf", als er nach ruhigem Positionsspiel seinen Zentrumsfreibauern "flottmachen" konnte. Nun fehlte nur noch ein halber Punkt zum Klassenerhalt, aber die restlichen Bretter hatten keinen leichten Stand! Samuel Gering und Jens Härtig verteidigten jeweils Endspiele mit Minusbauern und bei Volkmar Huth stand in Zeitnot eine sehr komplizierte Stellung zur Debatte. Der Naumburger hatte jetzt aber durch starke Züge mit den Schwerfiguren eine Gewinnstellung erreicht, doch ließ er "versehentlich" eine dreimalige Stellungswiederholung zu, die sein Kontrahent erfolgreich zum Remis reklamierte. Das war für den NSV-Akteur durchaus ärgerlich, aber kann bei mangelnder Wettkampfpraxis schonmal passieren! Letztlich war das Unendschieden aber "der Deckel auf dem Topf", denn der NSV führte jetzt 4:2 und der Klassenerhalt war gesichert! Damit waren die folgenden Niederlagen von Jens Härtig gegen den Top-Scorer der Liga, Rares Hoffmann mit 9 aus 11, und Samuel Gering letztlich zu verkraften. Das 4:4 gegen kampfstarke Coswiger auf Augenhöhe geht somit auch voll in Ordnung.
Am Sonntag war dann gegen Grün-Weiß Dresden etwas "die Luft raus"...
So hatten sich ausgangs der Eröffnung nach einer Stunde mit Matthias Will, Sebastian Schmidt-Schäffer, Jens Härtig, Volkmar Huth und Julius Heinrich schon fünf NSV-Akteure von ihren Gegnern friedlich getrennt. Die anderen Bretter sollten aber länger spielen. Andreas Fritsch hatte hierbei seine Tschigorin-Verteidigung etwas "experimentell" behandelt, was sich nach knapp 3 Stunden mit einem nicht parierbaren Zentrumsdurchbruch rächen sollte. Auch Jens-Frieder Mükke fand diesmal nicht die ideale Aufstellung seiner Figuren und mußte sich wenig später geschlagen geben. Einzig Samuel Gering leistete am 2.Brett in gewohnt ruhiger Manier erfolgreich Widerstand und erreichte ein Remis durch Dauerschach. So verliert der NSV abschließend mit 3:5 gegen Grün-Weiß Dresden.
Eine außergewöhnliche Oberliga-Saison geht für den Naumburger SV damit zu Ende - der Aufsteiger erreicht mit 10 Mannschaftspunkten vollkommen überraschend den 6. Platz! Bei den Domstädtern kamen diesmal sicherlich einige positive Faktoren zusammen; durch die erweiterte Spielerdecke konnte taktischer aufgestellt und ein absolut homogenes Team gebildet werden - jeder gab seinen Beitrag zum Gesamterfolg. Spielerisch auf hohem Niveau agierte das Naumburger Spitzenbrett, Sebastian Schmidt-Schäffer, mit 6,5 Punkten aus 10 Partien gegen starke Gegnerschaft. Was aber Julius Heinrich am 3. Brett vollbrachte, war schon herausragend! Gegen zum Teil deutlich stärkere und erfahrene Spieler holte der 20jährige Youngster 6,5 Punkte aus 11 Partien, was einen kräftigen Wertzahlsprung zur Folge haben wird!
Nun kann aber erstmal der Klassenerhalt gefeiert werden und die Naumburger freuen sich schon auf ein weiteres Jahr in der Oberliga!
Einzelergebnisse Saison:
1.Brett  Sebastian Schmidt-Schäffer 6,5 aus 10
2.Brett  Samuel Gering 3 aus 10
3.Brett  Julius Heinrich 6,5 aus 11
4.Brett  Volkmar Huth 1 aus 3
5.Brett  Andreas Fritsch 4,5 aus 9
6.Brett  Jens Härtig 5 aus 11
7.Brett  Roland Rümmler 2 aus 8
8.Brett  Florian Wendling 2 aus 6
9.Brett  Jens-Frieder Mükke 5 aus 11
10.Brett Joey Deutsch 1 aus 1
11.Brett Matthias Will 3 aus 7
12.Brett Hermann Packroff 0,5 aus 1

Brettergebnisse Samstag:
1.Brett  Richard Müller (DWZ 2172) - Sebastian Schmidt-Schäffer (2369) 0:1
2.Brett  Michael Pietsch (2122) - Samuel Gering (2092) 1:0
3.Brett  Andreas Schweitzer (2111) - Julius Heinrich (2050) 0:1
4.Brett  Thomas Escher (2129) - Volkmar Huth (2126) Remis
5.Brett  FM Patrick Klawa (2127) - Andreas Fritsch (1990) 0:1
6.Brett  Rares Hofmann (2110) - Jens Härtig (2101) 1:0
7.Brett  Eckehard Pönisch (2107) - Roland Rümmler (1878) 1:0
8.Brett  Johannes Pönisch (1976) - Jens-Frieder Mükke (2001) Remis

Brettergebnisse Sonntag:
1.Brett  Sebastian Schmidt-Schäffer (2369) - FM Paul Zwahr (2293) Remis
2.Brett  Samuel Gering (2092) - FM Daniel Siedentopf (2264) Remis
3.Brett  Julius Heinrich (2050) - Marcel Gehmlich (2177) Remis
4.Brett  Matthias Nake (2135) - Volkmar Huth (2126) Remis
5.Brett  Oliver Hutsch (2080) - Andreas Fritsch (1990)
6.Brett  Christopher Kunze (2041) - Jens Härtig (2101) Remis
7.Brett  Matthias Rudolf (2051) - Jens-Frieder Mükke (2001) Remis
8.Brett  Bernd Salewski (1974) - Matthias Will (1946) Remis

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
08
09
10
11
13
14
15
16
17
18
22
23
24
25
27
29
30
31
01
02
03
04

Schachbundesliga Tabelle