Zur 4.Runde der Oberliga im Euroville empfing der Naumburger SV die Schachfreunde der TuS Coswig. Die Domstädter wollten ihre ersten Saisonpunkte holen, aber auch die kampferprobten und ausgeglichen besetzten Sachsen hatten im Abstiegskampf natürlich nichts zu verschenken!

So entwickelten sich spannende Partien, bei denen zumeist von Beginn an die jeweiligen Weißspieler Aktivität ausübten. Nach 2,5 Stunden hätte Jens Härtig seine Stellung nicht ohne Risiko verstärken können, wodurch ein Remis-Gebot resultierte. Wenig später dann aber die ersten Niederlage des Tages bei Florian Wendling, der nach druckvollem Gegnerspiel für seinen König kein "sicheres Plätzchen" fand. Nach etwas mehr als 3 Stunden dann eine weitere Niederlage von Samuel Gering. Bei entgegengesetzten Rochaden konnte er dem Angiff auf seinen Königsflügel nicht genug entgegensetzen. Doch der NSV blieb mit einem schön herausgespielten Sieg von Matthias Will dran, der seinem Kontrahenten mit einer kleinen Kombination einen Bauern abholen und diesen Vorteil verwerten konnte! Nun stand es 1,5:2,5 und die restlichen 4 Partien gingen in die Zeitnotphase. Sebastian Schmidt-Schäffer hatte in einer Holländischen Eröffnung mit dem Bauernzug nach g5 frühzeitig versucht, das Spiel zu verkomplizieren, doch nach Bauernopfer seines Gegenübers entwickelten dessen Figuren jetzt eine zu starke Aktivität. In der Folge konnte das Naumburger Spitzenbrett Materialverlust nicht mehr verhindern und mußte nach knapp 4 Stunden aufgeben. Zur selben Minute gratulierte jetzt auch Bernd Rößler seinem Kontrahenten, nachdem er permanent unter Stellungsdruck stehend den Durchbruch des f-Bauern kommen sah. So machte sich bei den NSV-Akteuren Ernüchterung breit, denn der Mannschaftskampf war beim 1,5:4,5 bereits für die Gäste entschieden! Doch Julius Heinrich und Jens-Frieder Mükke kämpften jetzt um jeden Brettpunkt weiter! Letzterer spielte wieder abwechslungsreich und stand schon sehr kritisch, als er einen Springereinschlag auf h3 völlig übersah. Doch mit dem Glück des Tüchtigen und ideenreich konnte er das Endspiel mit der Materialverteilung Läufer gegen 3 Bauern nach 5 Stunden tatsächlich noch gewinnen! Julius Heinrich hatte mittlerweile einen Zentrumsdurchbruch erreicht und die gegnerische Dame gegen Turm, Läufer und Bauern gewonnen. Letztlich reichte dies zwar nach vollen 6 Stunden nicht zum Sieg, aber das Unendschieden ging in einer komplizierten Stellung in Ordnung.
So unterliegt der Naumburger SV der kompakten Mannschaft von TuS Coswig insgesamt verdient mit 3:5 und steht damit nach 4 Runden weiter "mit leeren Händen" da! Eine erwartet schwere Saison wird jetzt ganz schwer, zumal zur nächsten Runde im Januar der Tabellenführer aus Plauen an die Saale kommt.

Brettergebnisse:
1.Brett: Sebastian Schmidt-Schäffer (DWZ 2342) - Michael Pietsch (2162) 0:1
2.Brett: Julius Heinrich (2148) - Andreas Schweitzer (2145) Remis
3.Brett: Samuel Gering (2086) - Richard Müller (2152) 0:1
4.Brett: Jens Härtig (2099) - Thomas Escher (2100) Remis
5.Brett: Florian Wendling (1989) - FM Patrick Klawa (2105) 0:1
6.Brett: Jens-Frieder Mükke (2011) - Matthias Merker (2121) 1:0
7.Brett: Bernd Rößler (2001) - Jens Piotraschke (2052) 0:1
8.Brett: Matthias Will (1943) - Aaron Kieslich (1958) 1:0

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
08
09
10
11
13
14
15
16
17
18
20
23
24
25
27
29
30
31
01
02
03
04

Schachbundesliga Tabelle