1. Mannschaft

Zur finalen Doppelrunde der Oberliga reiste der Naumburger SV nach Sangerhausen. Im Schloß Wallhausen wollten die Domstädter die noch theorethische Chance auf den Klassenerhalt am Samstag gegen Grün-Weiß Dresden und am Sonntag gegen USG Chemnitz wahren. Im ersten Aufeinandertreffen mit den favorisierten Dresdnern sah es auch lange Zeit gut aus und die NSV-Spieler hielten den Kampf offen. Nachdem Jens Härtig nach 2 Stunden die erste Punkteteilung erreichte, ging es in der vierten Stunde Schlag auf Schlag! Zuerst verlor Roland Rümmler am Spitzenbrett ein taktisches Handgemänge. Es folgte ein weiteres Remis durch Ersatzspieler Ralf Hillmann, der in einer forschen Eröffnungsvariante den gegnerischen König in der Brettmitte fast "gestellt" hatte. Schade, denn die abendlichen Analysen zeigten eine mögliche Gewinnvariante! Als Steffen Kluge nach knapp 4 Stunden nach einem Einschlag am König die Waffen strecken mußte, schien der Kampf entschieden. Aber Matthias Will konnte überraschend seinen ersten Saisonsieg feiern, als sein Kontrahent in einer spannenden Stellung das entscheidende Damenschach auf e3 zuließ und eine Figur einbüßte! Zur gleichen Zeit dann noch ein Remis von Bernd Rößler, dessen "Festung" standhielt. Beim Stand von 2,5:3,5 spielten noch Jens-Frieder Mükke und Florian Wendling. Letzterer hatte in einer stark geführten Partie die Qualität für Bauern geopfert, aber leider auch nur in der Analyse die siegbringende Fortsetzung gesehen...Die Partie endete nach über 5 Stunden mit Unendschieden. Jens-Frieder Mükke stand im Schwerfigurenendspiel unter Druck, konnte aber mit dem Bauernopfer h6 in ein Remisendspiel abwickeln - aber ebenfalls nur in der späteren Analyse! Am "wahren" Brett ging der Kampf nach fast 6 Stunden für den Domstädter verloren. Eine ordentliche Mannschaftsleistung wurde mit dem 3:5-Endstand leider nicht belohnt, denn die Naumburger waren trotz Wertzahldefizit an diesem Tag ebenbürdig!

Einzelergebnisse:
1.Brett Siedentopf, Daniel (DWZ 2237) - Rümmler, Roland (1928) 1:0
2.Brett Rudolf, Sebastian (2227) - Will, Matthias (1982) 0:1
3.Brett Hutsch, Oliver (2210) - Wendling, Florian (2007) Remis
4.Brett Zimmermann, Rene (2064) - Härtig, Jens (2107) Remis
5.Brett Nake, Matthias (2102) - Mükke, Jens-Frieder (2028) 1:0
6.Brett Schnoor, Ekkehard (2012) - Kluge, Steffen (1937) 1:0
7.Brett Dr. Rudolf, Matthias (2065) - Rößler, Bernd (1965) Remis
8.Brett Kunze, Chistopher (2033) - Hillmann, Ralf (1895) Remis

Am Sonntag wartete noch der "Brocken" USG Chemnitz auf den NSV. Aber man kannte die Sachsen von früheren Kämpfen und konnte sich somit gut vorbereiten. Mannschaftsleiter Matthias Will hatte seine "Hausaufgaben" diesmal recht gut gemacht und seine gewohnt solide Damenbauerneröffnung zum rechten Zeitpunkt mit aktiven Momenten "gewürzt". So konnte er seinem auf IM-Niveau spielenden Gegner nach knapp 3 Stunden ein Remis abtrotzen! Als Steffen Kluge kurze Zeit später in schwieriger Stellung seinen Kontrahenten auskonterte und Ralf Hillmann in einer aktiv geführten Remispartie abermals keinen DWZ-Unterschied zum Gegenüber offenbarte, schien beim Stand von 2:1 eine Sensation möglich! Aber die Realität holte die Domstädter in der Zeitnotphase ein, als die routinierten Gäste sich an den restlichen 5 Brettern allesamt durchsetzten. Florian Wendling spielte hierbei noch auf Sieg und auch bei Roland Rümmler und Bernd Rößler wurde der Kampf ums Remis mal wieder nicht belohnt. Das 2:6 für Chemnitz geht aber letztlich vollkommen in Ordnung.

Brettergebnisse:
1.Brett Rümmler, Roland (1928) - GM Womacka, Mathias (2432) 0:1
2.Brett Will, Matthias (1982) - Feige, Manuel (2357) Remis
3.Brett Wendling, Florian (2007) - FM Quast, Michael (2256) 0:1
4.Brett Härtig, Jens (2107) - Kyas, Jürgen (2150) 0:1
5.Brett Mükke, Jens-Frieder (2028) - FM Kunze, Carlo (2282) 0:1
6.Brett Kluge, Steffen (1937) - FM Schenk, Alexander (2164) 1:0
7.Brett Rößler, Bernd (1965) - Dr. Bär, Sören (2053) 0:1
8.Brett Hillmann, Ralf (1895) - Kulke, Tobias (2062) Remis

Der Naumburger SV hat sich am Wochenende achtbar aus der Affäre gezogen, doch selbst mit 2 abschließenden Siegen wäre der Klassenerhalt letztlich nicht mehr möglich gewesen!
Zurückblickend war man in der Oberliga-Saison chancenlos, da sich die DWZ-Unterschiede doch oft deutlich bemerkbar machten. Somit sind die 3 Mannschaftspunkte durchaus als Erfolg zu werten, denn man wußte, was auf`s Team zukommt! Spielerisch "riß" kein Spieler nach oben aus, die 3 Spitzenbretter und Brett 7 und 8 spielten in ihrem Leistungsbereich und die Ersatzspieler überzeugten wie gewohnt. Youngster Florian Wendling konnte 2 Siege feiern und wichtige Erfahrung für seine weitere schachliche Entwicklung sammeln! Bei den Mittelbrettern, die in der letzten Saison den Grundstein zum Aufstieg legten, lief es diesmal nicht so rund, aber es kommen auch wieder bessere Zeiten...;-)


Zur 9. Runde der Oberliga hatte der Naumburger SV das Team von Rochade Magdeburg zu Gast. In der Hoffnung, daß die Magdeburger nicht in Bestbesetzung an die Saale kommen sollten, hatten sich die Domstädter für diesen Kampf viel vorgenommen. Und mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte tatsächlich der erste Sieg in dieser Oberligasaison realisiert werden!

 

Seite 8 von 8

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
02
03

Aktuelle Termine

Schachbundesliga Tabelle