Für die Endrunde um den Bezirkspokal konnten sich beide Mannschaften vom Naumburger SV 1951 qualifizieren. Im Spiellokal der SG Einheit Halle nahmen noch sieben Mannschaften den Kampf um den Pokal auf. In zwei Vorgruppen wurden die ersten beiden Teams ermittelt um sich weiter zu qualifizieren. In Gruppe eins spielte die Erste vom NSV und hatte starke Gegner. Mit USV Halle und den SV Sangerhausen hatte sie es mit zwei Oberliga Teams zu tun. Dabei ging es sehr knapp zu. Gegen den USV erreichten sie ein 2:2 und gegen Sangerhausen gab es eine knappe 1,5:2,5 Niederlage. Da Halle gegen Sangerhausen mit 1:3 unterlag belegten die Domstädter nach Brettwertung den zweiten Platz und erreichten damit das Halbfinale. In der anderen Gruppe ging es für die Zweite auch spannend zu. In Runde eins verlor man etwas unglücklich gegen den Verbandsligisten Reideburger SV mit 1,5:2,5. Im zweiten Spiel konnten sie aber den Gastgeber Einheit Halle mit 2,5:1,5 bezwingen. In der dritten Runde hatten sie den SV Merseburg als Gegner. Dabei gab es im letzten Kampf ein sehenswertes Matt von Holger Reichelt, der damit den Mannschaftserfolg mit 2,5:1,5 sicherte. Damit zog auch die Zweite ins Halbfinale ein. Hier mussten sie aber gegen den SV Sangerhausen antreten und verloren klar mit 0:4. Die Erste hatte es mit dem Reideburger SV zu tun. Nach spannenden Partien mussten sie sich aber mit 1,5:2,5 auch geschlagen geben. So spielten beide Naumburger Mannschaften um Platz drei. Dabei gelang der Zweiten ein 2,5:1,5 Sieg, wobei Hermann Packroff der Matchwinner war. Pokalsieger wurde das Team vom SV Sangerhausen. Für den NSV I kamen Bernd Rößler, Andreas Schlag, Florian Wendling und Julius Heinrich zum Einsatz. Die Zweite spielte mit Armin Mikolajewski, Hermann Packroff, Holger Reichelt und Frank Mächler.

Anmeldung

Termine

Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
01
02
03
04
08
09
10
11
13
14
15
16
17
18
22
23
24
25
27
29
30
31
01
02
03
04

Schachbundesliga Tabelle